Ein Hoch auf Sabine!

Gewinner der Woche

Endlich zeigt sich die Sonne, die Temperaturen steigen und die durchschnittlichen 12,2 Grad im Monat Mai können wir getrost vergessen. Das verdanken wir dem Hoch Sabine, dass uns am Wochenende bis zu 28 Grad beschert. Doch gerade in den Hochwassergebieten in Bayern und Baden-Württemberg gibt es noch keine Entwarnung: In den nächsten Tagen könnten aufgrund heraufziehender feuchterer Luftmassen erneut Starkregen und Gewitter einsetzen. Wir hoffen inständig für alle Betroffenen, dass sich die Lage bald bessert und die sonnige Sabine vielleicht doch noch die nächsten Regenwolken verdrängen kann!

Strahlende Triple-Gewinner

Wenn schon nicht Sabine den Regen verdrängen kann, dann vielleicht die strahlenden Gewinner vom FC Bayern. Denn schließlich haben sie in den letzten Wochen bewiesen, dass nichts unmöglich ist, indem sie als erster deutscher Fußballklub in der Geschichte das Triple perfekt machten. Eine rekordverdächtige Meisterschaft, ein souveräner Sieg im Champions-League-Finale gegen einen starken Gegner und letztlich ein DFB-Pokalspiel, das kurz vor Schluss nicht spannender hätte sein können: Die Spieler von Trainer Jupp Haynckes haben immer wieder Nerven bewiesen und alle Titel nach Hause geholt.

Aber neben den großen Fußballtiteln gab es noch mehr Ehrungen für den FC Bayern: So wählten die 3800 Sporthilfe-Athleten die Spieler des Vereins zum „Sportler des Monats Mai“, Jupp Haynckes gilt in den Medien nun als „Legende“ und Alabas ist für Österreich nicht mehr nur der Fußballer des Jahres, sondern fast schon ein Nationalheld.

Auch wir möchten uns anschließen und den Bayern zum zweiten Mal in Folge unseren Titel als Gewinner der Woche verleihen. Damit fehlt einigen Spielern dieser Mannschaft nur noch ein Titel, um die Karriere perfekt zu machen – der WM-Pokal. Aber wenn die deutschen Fußballer weiterhin solche Leistungen bringen, Nerven beweisen und sich gegen alle Kritiker durchsetzen, könnte dieser Traum in Brasilien 2014 wahrlich in Erfüllung gehen!

1161 Kilometer zum Weltrekord

Auch Martin Möllmann hat sich in der vergangenen Woche einen Traum erfüllt. Nämlich den kompletten Rhein im Kanu zu bezwingen. Der 24-Jährige paddelte innerhalb von sechs Tagen und 55 Minuten die zu absolvierenden 1161 Kilometer von der Schweiz bis nach Rotterdam. Damit brach er den bisher bestehenden Rekord von Corrado Filipponi, der insgesamt sieben Tage, zehn Stunden und 16 Minuten unterwegs gewesen war.

Doch auch wenn die ersten beiden Tage super verließen, Möllmann musste auch mit Rückschlägen fertig werden: So geriet er bei Straßburg in ein Unwetter, woraufhin er das Wasser sogar verlassen musste. Trotz wollte er nicht aufgeben und voller Tatendrang paddelte er weiter, immer unterstützt von seinen Freunden und Vereinskollegen, die ihn jubelnd am Ziel empfingen.

„Ich habe lange auf dieses Ziel hingearbeitet und bin nun einfach glücklich, es geschafft zu haben“, erklärte der Elektrotechnik-Student nach seinem erfolgreichen Trip. Schließlich habe ihn dieser Traum seit 2010 der erste Weltrekord aufgestellt wurde, immer wieder gereizt.

Wer so konsequent sein Ziel verfolgt und trotz aller Widrigkeiten niemals aufgibt, hat sich nicht nur den Eintrag ins Guinnessbuch der Rekorde, sondern auch den Titel Gewinner der Woche redlich verdient.

Michael Caine wird für Lebenswerk geehrt

Und noch ein weiterer Titel wurde in dieser Woche bekannt gegeben: Am 1. Juli wird Sir Michael Caine (80) im Rahmen des 31. Filmfests in München mit dem CineMerit Award für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Den Ehrenpreis, der seit 1997 an Filmschaffende verliehen wird, die sich um die Filmkunst verdient gemacht haben, erhält der britische Schauspieler unter anderem für die über 120 Serien, Kino- und TV-Filme, an denen er mitwirkte.

“Michael Caine ist legendär. Nur ganz wenige Schauspieler stehen schon so lange vor der Kamera und sind dabei so vielseitig und wandlungsfähig wie er”, erklärte die Festivalleiterin Diana Iljine und fügte hinzu: „Wir sind unglaublich stolz, eine solch herausragende Persönlichkeit des internationalen Filmschaffens in München auszeichnen zu können.”

Neben der Auszeichnung wird auch sein neuer Film Mr. Morgan’s Last Love in München am 29. Juni präsentiert. Darin spielt Caine einen pensionierten Philosophie-Professor und einsamen Witwer, dessen Leben sich durch die Bekanntschaft mit einer jungen Französin entscheidend verändert.

Mr. Morgan’s Last Love trailer 2013. from Sabina Imanova on Vimeo.

Lesen Sie auch

Noch keine Kommentare vorhanden.

Sag' Deine Meinung!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *