In der Serie „World‘s Weekly Winners“ präsentiert Ihnen die Redaktion von Selfmade-Erfolg.de jeden Freitag die Gewinner der Woche – ob ein großes Ereignis, ein besonders erfolgreicher Mensch oder der Verkaufsschlager der Woche.

Nicht die Sonnencreme vergessen

Wer in der 21. Woche frei hatte, konnte die Seele mal so richtig baumeln lassen. Die Eisdielen waren überfüllt, die Sonnenbrillen und kurzen Hosen kamen zum Vorschein. Wer die Tage im Büro verlebt hat, kann die Sonnenbrille zumindest für das lange Wochenende auspacken. Denn bis nach Pfingsten, soll es noch sommerlich bleiben.
Warum nicht mal bei dem schönen Wetter ein bisschen schwimmen gehen?

Dieser Gewinner leidet wohl kaum an Eisenmangel

Filip Osplay läuft das dritte Jahr in Folge als Erster durchs Ziel in St. Pölten © Bo



1,9 km Schwimmen durch zwei Seen, ohne Pause gleich 90 Kilometer Radtour hinterher und dann noch 21,1 km laufen. Mit 113 Km legten die Triathleten des fünften IRONMAN 70.3  St. Pölteneine Strecke zurück, die fast von Hamburg nach Bremen reicht. Für einige der Teilnehmer ist es schon deshalb ein großer Sieg überhaupt ins Ziel zu kommen – aber Filip Osplay ging noch einen Schritt weiter. Er ist letzten Sonntag schon das dritte Jahr in Folge Erster geworden.

Mit seiner Zeit von 3:45:46 Stunden konnte er sich gegen die anderen Teilnehmer durchsetzen. Selbst der Ironman weiß, für ihn hätte es nicht besser laufen können: „Dieses Rennen war einfach nur super. Ich habe über den Winter hart am Rad gearbeitet und als ich nach dem Schwimmen vorne dabei war, lief es überhaupt perfekt.“ DerTscheche schaffte damit das perfekte Tripple in St.Pölten und bewies, welch eisenharter Kerl er ist.

Auch Verlierer können Gewinner sein

Ein harter Kerl ist auch Jack Handl, 47 Jahre aus dem Landkreis Regensburg. In den letzten acht Monaten hat er durch die Sat.1-Show „The biggest Loser“ stolze 66,1 Kg abgenommen und zeigte sich im Finale am Sonntag mit neuem Waschbrettbauch. Zu Beginn der Show brachte der Bayer dank Knödel, Bier und Schweinebraten satte 142,3 Kilo auf die Waage. Um 46,45 Prozent reduzierte der Pfundskerl sein Gewicht. Am Ende der Show bleiben somit Six-Pack und 76 angezeigte Kilos für den „Mr. Kurzifix“. „The Biggest Loser hat mir den richtigen Tritt in den Hintern gegeben. Dafür bin ich der Sendung sehr dankbar“, so der Gewinner nach der Show. Einzig sein Portemonnaie ist durch die Show dicker geworden – 50.000 Euro brachte ihm der Sieg, neben dem neuen Lebensgefühl.

Ein Gewinn für die Umwelt

Für ein neues Lebensgefühl wollten auch die Umweltschützer in Los Angeles sorgen. Vier Jahre lang haben sie das Verbot der kostenlosen Einweg-Plastiktüten in Einkaufsmärkten gefordert. Immer wieder wiesen sie darauf hin, dass die schlecht abbaubaren Tüten nicht nur für das enorme Wachstum der Müllhalden verantwortlich seien, sondern dass auch die Meere vom Plastikmüll überschwemmt werden.

Nach vier Jahren hat die Aktion „Ban the Bag“ (Verbanne die Tüte) Früchte getragen. Der Stadtrat hat mit großer Mehrheit dem Verbot zugestimmt und verbannt alle Tüten aus den Läden – 16 Monate bleiben den Betreibern bis zur Umsetzung. Los Angeles ist damit die erste große Stadt nach San Francisco und den umliegenden Kommunen, die diesem Aufruf folgt – ein großer Gewinn des Umweltschutzes und für alle folgenden Generationen auf unserem Planeten.

Erster Drache startet ins All

Vielleicht wird aber auch bereits die nächste Generation die Schönheit von anderen Planeten bestaunen können. Einen weiteren Schritt in diese Richtung schaffte am Dienstag die erste private Raumkapsel der Geschichte. Das kalifornischen Unternehmen SpaceX nannte ihre Entwicklung passend zum feurigen Start: „Dragon“ (Drache). Nach anfänglichen Triebwerkproblemen am letzten Wochenende hob das Frachtschiff Dienstag dann doch noch ab. Auf Twitter dokumentierte SpaceX-Gründer Elon Musk den vielleicht wichtigsten Moment in seiner Laufbahn mit: „Ich bin erleichtert.“

Heute gegen 14 Uhr deutscher Zeit begann die Kapsel an der Raumstation ISS anzudocken. An Board hat der Drache knapp 500 Kg Ladung, die hauptsächlich aus Lebensmitteln besteht.

Das Unternehmen SpaceX wappnet sich bereits für die nächsten Herausforderungen: Bis 2015 wollen sie auch Menschen mit ihrer Kapsel transportieren können.

Jessica Walther

Lesen Sie auch

Noch keine Kommentare vorhanden.

Sag' Deine Meinung!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *