In der Serie „World‘s weekly Winners“ präsentiert Ihnen die Redaktion von Selfmade-Erfolg.de jeden Freitag die Gewinner der Woche – ob ein großes Ereignis, ein besonders erfolgreicher Mensch oder der Verkaufsschlager der Woche.

Blitze, Donner, Hagel und andere „sommerliche“ Wetterallüren haben uns auch in dieser 29. Kalenderwoche fest im Griff gehabt. Pulli an, Pulli aus, Regenschirm aufspannen oder doch die Sonnenbrille rauskramen? Man war sich einfach nicht sicher und musste jeden Tag auf das Schlimmste vorbereitet sein.
Nächste Woche soll sich aber die Sonne etwas konstanter zeigen und auch die Temperaturen klettern wieder etwas nach oben – Hauptsache sie fallen nicht so tief wie die siebenjährige Keyla…

Der Busfahrer als Schutzengel

… denn das autistische Mädchen aus Brooklyn wurde zwar von ihrer Mutter zum Mittagsschlaf ins Bett gelegt, aber statt zu schlafen erkundete sie die neuinstallierte Klimaanlage. In Amerika hängen diese Gerätschaften meist aus dem Fenster und so auch in dem Fall von Familie McCree.
Demnach kletterte die Siebenjährige auf die Anlage und fing an auf dem Gehäuse zu tanzen. Schnell wurden die Passanten auf das Mädchen aufmerksam, riefen den Notarzt und die Polizei, doch bevor diese auftauchten, verlor Keyla den Halt und fiel.


Ihre Rettung heißt Steve St Bernard, ist 52 Jahre alt und Busfahrer. Der Mann sah das Spektakel, hörte die Schreie und eilte sofort zum Fenster.
„Ich habe nur gebetet, dass ich das Mädchen auffangen würde“, sagte Steve nach seiner Heldentat. Er fing das Mädchen und übergab sie ohne einen Kratzer der schockierten Mutter. Diese stellte später fest, dass die Sicherheitsgitter an der Klimaanlage defekt waren, weshalb ihre Tochter überhaupt erst auf das Gerät hinauf gelangte. Ein großes Glück im Unglück.

Nach über 40 Jahren wieder vereint

Robert und Cynthia Russell sind nach 42 Jahren wieder mit dem geliebten 1967er Austin Healy vereint.
Quelle: Los Angeles County Sheriff’s Department

Auch der 66-jährige Robert Russell aus Texas hatte Glück im Unglück, jedoch mit einer Verzögerung von geschlagenen 42 Jahren. Denn sein 1970 in Philadelphia gestohlener Austin Healy ist jetzt wieder zu seinem rechtmäßigen Besitzer zurückgekehrt. Gefunden hatte Robert den Wagen im Online-Auktionshaus eBay, wo er die Fahrzeugnummer mit seinen damaligen Papieren verglich. Als diese übereinstimmten, informierte er die Polizei und siehe da: Es handelte sich wirklich um seinen verlorenen Sportwagen, den er schließlich abholen durfte. Die Polizei erklärte, dass der alte Healy vor allem einen emotionalen Wert für den rechtmäßigen Besitzer und seine Frau habe, schließlich habe das Paar die ersten beiden Dates in dem Sportwagen verbracht. Trotzdem haben sie damit auch einen finanziellen Gewinn gemacht – der ursprüngliche Wert des Wagens ist von 3.000 Dollar auf mittlerweile 19.000 Dollar angestiegen. Robert will den Oldtimer nun restautrieren und wieder in Schuss bringen, damit er noch viele weitere Dates mit dem Austin Healy und seiner Frau Cynthia erleben kann.

Bald hagelt es Preise

Ein Date für jeden Fernsehfan steht im September an: Die Emmy-Awards werden wieder vergeben. Die wichtigste Auszeichnung für Fernsehformate wird 2012 zum 64. Mal überreicht, aber schon vorab gibt es Gewinner der Verleihung. Denn gestern wurden um 5.40 Uhr Ortszeit in Los Angeles die glücklichen Nominierten bekannt gegeben und darunter haben sich einige besonders hervorgetan.
So beispielsweise der Sender HBO, der mit 81 Nominierungen die Nase ganz weit vorne hatte und ist damit in so vielen Kategorien vorgeschlagen, wie kein anderer Sender der letzten zwölf Jahre.
Vor allem für die Serien „Hemingway & Gellhorn”, nominiert in 15 Kategorien, „Boardwalk Empire” und „Game Change” mit 12 Nominierungen und Publikumsliebling „Game of Thrones” mit 11 Stimmen, werden gute Chancen zugesprochen.
Zwei andere Gewinner sind jedoch klar die Serien „Mad Men“, ein Drama von AMC, und FX´ „American Horror Story“, die unter anderem für die Kategorie beste Miniserie antritt. Beide Serien dominierten die Aufzählung der Emmy-Anwärter mit jeweils 17 Nominierungen. Mit leeren Händen wird wahrscheinlich keine der beiden Serien nach Hause gehen. Freuen wir uns also auf einen unvergesslichen Abend.

Let him entertain you…

Adam Houabi im Chat mit Weltstar Robbie Williams. Quelle: YouTube-Screenshot

Unvergesslich war für den 19-jährigen Adam Houabi sicherlich auch der Moment, als das Chatfenster aufging und Robbie Williams den britischen Studenten anlächelte.
Zuerst glaubte Adam an ein Werbevideo und forderte den vermeintlichen Star auf, den Namen Adam Houabi zu sagen – er tat es. „Ich habe nicht geglaubt, dass es wirklich er war also zog er sein T-Shirt aus um sein Schulter-Tattoo zu zeigen. Außerdem zeigte er mir fünf Kameramänner, die in seinem Hollywood-Studio um ihn herum standen“, sagte der überraschte Student den britischen Zeitungen nach der Aktion.
Aber erst mal chattete Adam ganz privat mit dem Weltstar – und das nur durch reinen Zufall. Denn dieses Meet & Greet kam durch das Programm Chatroulette zustande, das einem per Zufallsprinzip Chat-Partner zuweist.
Robbie hat dem 19-Jährigen dann noch ein ganz privates Ständchen gebracht. Das Video des Auftritts  ist nicht nur auf YouTube besonders gefragt, sondern auch in den Medien. Denn wer chattet schon mal mit dem Millionenschweren Robbie Williams und bekommt ein Privatkonzert?

Jessica Walther

Lesen Sie auch

Noch keine Kommentare vorhanden.

Sag' Deine Meinung!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *