Ein Sprichwort aus Indien besagt: „Das Lächeln, das du aussendest, kehrt immer zu dir zurück.“  Und tatsächlich erfreuen Sie nicht nur andere mit einem Lachen, sondern auch sich selbst. Daneben hält es Sie auch noch gesund und jung. Schwer vorstellbar? Wir zeigen Ihnen anhand von fünf Fakten, warum Sie Ihre Lachmuskeln öfter im Alltag beanspruchen sollten.

Höhere Schmerztoleranz

Diverse Studien zeigen, dass Lachen so effektiv sein kann, wie die meisten Schmerzmittel.Unter anderem bewies dies der Humorforscher Willibald Ruch mit einer Züricher Forschungsgruppe. Dafür schickte er 77 Testpersonen ins eiskalte Wasser und untersuchte das jeweilige Durchhaltevermögen der Probanden. Das Ergebnis: Wer die Situation mit Humor nahm und herzhaft lachte, konnte länger aushalten – insgesamt war die Schmerzempfindlichkeit sogar um bis zu 30 Prozent geringer. Diesen Effekt kann man jedoch nicht mit einem künstlichen Lachen heraufbeschwören.

Wie es in den Wald hineinschallt

Dass Lächeln und Lachen ansteckend sein soll, haben Sie bestimmt schon mal gehört. Aber warum ist das eigentlich so? Eben dieser Frage gingen britische Forscher mit einer Studie im Jahr 2006 auf den Grund.Dafür spielten Sie den Studienteilnehmern verschiedene Geräusche vor und erfassten mittels eines Magnetresonanztomographen, welche Emotionen bei den Testpersonen ausgelöst wurden. Dabei fanden die Forscher heraus, dass die Reaktion im Gehirn bei positiven Emotionen wie Gelächter oder Jubel viel stärker war als bei den restlichen Geräuschen, die eher Ekel oder Angst ausdrückten.

Somit tun Sie nicht nur sich etwas Gutes, wenn Sie fröhlich durchs Leben gehen. Sie können auch bei den Menschen in Ihrer Umgebung gute Laune heraufbeschwören.

Stresskiller

Bei zu großem Druck im Privat- oder Berufsleben wird im Körper vermehrt das Stresshormon Adrenalin produziert. Das sorgt dafür, dass sich die Gefäße verengen und der Körper schlechter durchblutet wird. Lachen aktiviert hingegen Glückshormone wie Endorphin, Serotonin und Dopamin, wodurch das Adrenalin wieder abgebaut werden und der Stresspegel sinkt.

Allrounder für die Gesundheit

Es ist medizinisch bewiesen, dass Lachen nicht nur für die seelische, sondern auch für die körperliche Gesundheit zuträglich ist. Tatsächlich sollen die positiven Wirkungen weitreichender sein, als so mancher Vitamincocktail. Unter anderem fand man in Untersuchungen heraus, dass das Immunsystem gestärkt wird, Lachen gegen hohen Blutdruck hilft und es die Durchblutung fördert. Laut einer Studie des Neuroimmunologen Lee Berk aus Kalifornien soll es sogar die körpereigenen Anti-Tumor-Zellen stimulieren und deren Produktion ankurbeln.

Ein längeres Leben

Diverse Studien haben mittels Langzeit- und Feldstudien untersucht, wie sich das Lächeln auf die Lebensdauer auswirkt. Und tatsächlich soll die Lebenserwartung von positiv eingestellten und häufig lächelnden Menschen durch die daraus resultierenden Gesundheitseffekte um rund sieben Jahre höher liegen. Allerdings scheinen manche im Laufe des Lebens das Lachen auch schier zu verlernen. Während Kinder im Durchschnitt noch 400 Mal am Tag lachen, kommt der freudige Ausbruch bei Erwachsenen nur noch circa 15 Mal am Tag vor.

Also vergessen Sie niemals fleißig Ihre Lachmuskeln zu beanspruchen. Es gilt wohl wie bei allen Dingen im Leben: Übung macht den Meister – und diese Art von Training bestimmt auch noch Spaß.

Lesen Sie auch

  1. Duesing Monon-Jan

    ja stimmt alles ..Ich bin ein sehr positiver Mensch und lache auch gerne.. Ich erlebe tagtäglich hautnah ,wenn ich in mir die gute Laune aufrufe und vom Herzen einem Mensch mein Lächeln schenke denn der weisst noch nicht von er Liebe ,die dahinter steckt.(noch nicht)der Schlussel zum unserem Herz ligt in unserem Lächeln.

Sag' Deine Meinung!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *