Neben Qualifikationen und fleißiger Arbeit ist gutes Benehmen im Büro ebenfalls ein wichtiger Faktor um auf der Karriereleiter nach oben zu kommen. Deswegen haben wir Ihnen in den letzten Wochen in unserem Business-Knigge von A bis Z gezeigt, auf welche Verhaltensregeln Sie im Büro täglich achten sollten und welche Fettnäpfchen es zu vermeiden gilt.

Heute folgt der letzte Teil unserer Reihe mit einem Resümee und dem Buchstaben Z.

Die Knigge-Gesellschaft hat es einmal so formuliert: „Benimm ist kein Selbstzweck, sondern ein Mittel zum Erfolg.“ Und wer dieses Mittel richtig einzusetzen weiß, kann sich selbst und dem Unternehmen, für das er tätig ist, alle Ehre machen. Egal ob im Berufsalltag, beim Geschäftsessen, dem Smalltalk oder dem ersten Kennenlernen – schon mit kleinen Gesten kann man Sympathie gewinnen oder sich in ein Fettnäpfchen setzten, dass einem noch lange nachhängt. Doch auch wenn es sicher für viele Situationen eine Benimmregel gibt, ist es schwer, ein Patentrezept für jede unvorhergesehene Wendung im menschlichen Miteinander aufzustellen. Eines könnte jedoch lauten: Seien Sie einfach aufmerksam.

Versuchen Sie die Stimmung Ihres Gegenübers anhand von Körperhaltung und Mimik zu verstehen und darauf einzugehen. Selbst wenn dies auch mal bedeutet mit den allgemeingültigen Regeln zu brechen. Sie müssen sich immer vor Augen führen, dass die Menschen unterschiedlich sind, unterschiedliche Bedürfnisse und vielleicht auch unterschiedliche Vorerfahrungen haben.

Halten Sie also die Augen und Ohren auf, handeln Sie möglichst freundlich und zuvorkommend und legen Sie die Benimmregeln nicht auf die Goldwaage, sondern nutzen Sie sie als Orientierung. Wenn Sie diese Gratwanderung meistern, egal, auf welcher Hierarchieebene Sie sich befinden, stehen die zwischenmenschlichen Beziehungen im Büro, Ihrem Erfolg sicherlich nicht im Weg.

Abschließend bleibt also nur noch, den Buchstaben Z zu behandeln und Ihnen Tipps für diese Gratwanderung zu geben.

Z wie zukünftig hilfreiche Tipps

  • Sowohl das Niesen wie auch das Aufhalten von Türen oder der Umgang mit Kolleginnen zeigen, dass sich auch Benimmregeln ändern können. Schließlich existierte die E-Mail vor über 20 Jahren noch nicht in ihrer Form als tägliches Kommunikationsmittel – somit gab es auch keine Knigge-Empfehlungen. Also bleiben Sie immer wachsam und lernfähig.
  • Menschen sind unterschiedlich und können sich auch ändern. Was dem einen gefällt, könnte der andere als großen Fauxpas werten. Legen Sie Schema-F beiseite und versuchen Sie sich immer wieder von Neuem auf Ihren Gegenüber einzustellen.
  • Egal was Sie tun, sagen oder wie Sie sich verhalten – Sie sollten es auch ernst meinen und nicht nur Freundlichkeit vortäuschen. Durch Ihre Körpersprache könnten Sie unbewusst verraten, wie Sie wirklich denken. Wenn Sie ein Problem mit einem Kollegen haben, ist es deshalb ratsam, diesen Zwist aus der Welt zu schaffen. Konstruktive Kritik und klärende Gespräche helfen auf Dauer mehr als die beste Schauspielerei.
  • Was in Deutschland als höflich und angebracht gilt, kann ich anderen Ländern zu Irritationen und Unverständnis führen. Bei ausländischen Geschäftspartnern, Kunden oder auch wenn Sie selbst eine Reise antreten, sollten Sie sich mit den kulturellen Gepflogenheiten vertraut machen.
  • Wenn Sie mal ein Fettnäpfchen erwischen, ist dies noch lange kein Weltuntergang. Versuchen Sie daraus zu lernen und bleiben Sie stets freundlich. Schließlich kann das jedem Mal passieren.

Neben all diesen Verhaltenstipps und Benimmregeln ist es wichtig, dass Sie versuchen locker zu bleiben. Eine ständig mit sich geführte Liste des guten Benehmens lenkt Sie nur ab und Sie werden kein Gespür für die individuelle Situation entwickeln können. Denn wie schon die deutsche Knigge-Gesellschaft auf ihrer Homepage schreibt: „Natürlichkeit und Authentizität haben Priorität.“

Weitere Artikel aus der Serie:

  1. Business-Knigge von A bis Z: Teil I
  2. Business-Knigge von A bis Z: Teil II
  3. Business-Knigge von A bis Z: Teil III
  4. Business-Knigge von A bis Z: Teil IV
  5. Business-Knigge von A bis Z: Teil V
  6. Business-Knigge von A bis Z: Teil VI
  7. Business-Knigge von A bis Z: Teil VII
  8. Business-Knigge von A bis Z: Teil VIII
  9. Business-Knigge von A bis Z: Teil IX

Lesen Sie auch

Noch keine Kommentare vorhanden.

Sag' Deine Meinung!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *