© Astock - Fotolia.comViele Arbeitnehmer möchten gerne mehr verdienen, trauen sich aber nicht, Ihren Chef anzusprechen. Die anderen trauen sich, scheitern aber, weil sie unvorbereitet in das Gespräch gehen, den Zeitpunkt schlecht wählen oder ihre Argumente und Vorstellungen zu schwammig sind. Wir geben Ihnen deshalb eine Checkliste an die Hand, welche Fragen Sie vor der Gehaltsverhandlung unbedingt klären und was Sie bei der grundsätzlichen Vorbereitung beachten sollten.

Die wichtigsten Fragen klären:

  • Wie viel Geld möchten Sie verdienen?
  • Mit welchem Betrag würden Sie sich zufrieden geben?
  • Wie viel Gehalt ist in der Branche und Position üblich?
  • Welche Projekte haben Sie besonders erfolgreich abgeschlossen?
  • Welchen Nutzen haben Sie dem Unternehmen gebracht?
  • Haben Sie neue Kunden gewonnen oder hohe Aufträge abgeschlossen?
  • Wann und wie haben Sie zur Steigerung des Umsatzes beigetragen?
  • Welches ist Ihr wichtigstes Argument?
  • Was Ihr Vorgesetzter beim letzten Mitarbeitergespräch besonders gelobt?
  • Was sollten Sie verbessern, welche Ziele wurden vereinbart und was haben Sie davon mittlerweile realisiert?
  • Würden Sie von der Gehaltserhöhung absehen, wenn Sie andere Boni oder Vergünstigungen bekommen? (Firmenwagen, zusätzliche Provisionszahlungen)

Vorbereitung für die erfolgreiche Gehaltsverhandlung:

  • Wählen Sie den richtigen Zeitpunkt. (Nicht auf Firmenfeiern, auf dem Flur oder wenn das Unternehmen besonders schlechte Zahlen schreibt.)
  • Vereinbaren Sie einen circa einstündigen Gesprächstermin mit zwei bis vier Wochen Vorlauf.
  • Stellen Sie Dokumente zusammen, die Ihre Argumente stützen (beispielsweise den Abschlussbericht des gelungenen Projekts).
  • Prägen Sie sich die Zahlen und Fakten ein. (Umsatzsteigerungen, Anzahl der erfolgreichen Projekte oder gewonnenen Kunden, Branchenübliche Bezahlung)
  • Üben Sie vor dem Spiegel und achten Sie dabei auf Ihre Körpersprache.
  • Lernen Sie Ihre Argumente auswendig. (Keine Liste mitnehmen!)
  • Bringen Sie die Argumente in eine logische Reihenfolge, wobei der wichtigste Punkt am Schluss genannt werden sollte.
  • Überlegen Sie sich, welche Einwände Ihr Vorgesetzter haben könnte und wie Sie darauf reagieren.
  • Spielen Sie die verschiedenen Szenarien mit Freunden oder Verwandten durch.

Lesen Sie auch

Noch keine Kommentare vorhanden.

Sag' Deine Meinung!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *