Sich zum Sport aufzuraffen, fällt deutlich leichter, wenn man Spaß daran hat. Aber es ist nicht jedermanns Sache, bei Wind und Wetter alleine durch den Park zu joggen. Auch nach einer langen Reise zum Fitnessstudio festzustellen, dass alle Laufbänder und Crosstrainer belegt sind, kann sehr demotivierend sein. Wir stellen Ihnen deshalb in unserer neuen Serie Fitnesstrends vor, bei denen die Kalorien purzeln und der Spaß nicht zu kurz kommt.

Heute: Balance Swing – Fit schwingen auf dem Minitrampolin  

© balance-swing.de

© balance-swing.de

Was als Kind Spaß gemacht hat, muss für Erwachsene nicht schlecht sein. Diesem Konzept folgt auch der Fitnesstrend, den die Trainerinnen Anett Schönfelder und Yvonne Hyne 2008 entwickelten. Aber ihr Fitnessprogramm sollte nicht nur Spaß machen und fit halten, man sollte sich hinterher auch weniger entkräftet fühlen, erklärt Schönfelder: „Unsere Intention war, ein Programm zu erarbeiten, bei dem man nach dem Training mehr Energie als vorher hat.“ Und aus eben diesen Ideen entstand Balance Swing – ein ganzheitliches Gute-Laune-Fitness-Training auf dem Minitrampolin.

Zunächst stellten die Fitnesstrainerinnen das Konzept in ihrem Studio in München vor und laut Hyna waren die Teilnehmer so begeistert, dass Balance Swing sofort in den regulären Kursplan aufgenommen wurde.

Seitdem hat das Fitnessprogramm nicht nur deutschlandweit Einzug in die Studios gehalten, auch in Österreich und Spanien werden Kurse angeboten und dank Fitness-DVD (EUR 24,95) und Buch (EUR 12,99) kann man sich auch im Wohnzimmer fit hüpfen.

Was genau ist Balance Swing?

Zunächst braucht man für den Fitnessspaß auf dem Trampolin natürlich ebendies: ein Trampolin. Doch nicht irgendeins, sondern eine spezielle Miniausführung des Geräts, das durch seine Federung besonders rücken- und gelenkschonend sein soll.

Auf diesem Trainingsgerät werden dann Elemente aus Yoga, Pilates, Workout und Aerobic durchgeführt, die auf der Fünf-Elemente-Lehre der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) basieren.

Es gilt also weniger Saltos zu machen oder besonders hoch zu springen, vielmehr zeichnet sich hier wieder der Name des Konzepts ab: Man soll vor allem schwingen.


Aufgeteilt ist eine Stunde dabei in folgende Abschnitte:

  1. Swing In – Aufwärmen
  2. Cardio Swing – Herz-Kreislauf-Training und Fettverbrennung
  3. Balance Stability – Gleichgewichtstraining und Stärkung der Tiefenmuskulatur
  4. Balance Workout – Körperkräftigung und Figurstraffung
  5. Balance Relax – Dehnung und Entspannung

Egal ob im Freien, im Studio oder zu Hause auf DVD – Balance Swing ist nicht unbedingt ortsgebunden und man kann sich ganz nach Belieben aussuchen, wo und in welchem Umfeld man aufs Trampolin steigt.

Balance Swing: Für körperliche Fitness und mentale Beschwingtheit

Doch was bringt eine Einheit auf dem Minitrampolin? Laut einer NASA-Studie von 1980 ist Trampolinspringen dreimal ergiebiger als Joggen. Mit zehn Minuten Hüpfen erreiche man also mehr als mit einer halben Stunde Laufen. Da man beim Balance Swing hingegen nicht nur hüpft, sondern vornehmlich schwingt und spezielle Übungen für Gleichgewicht und Körperhaltung macht, verbessert das Training nicht nur die Kondition. Durch die ständige Be- und Entlastung wirkt sich das Schwingen auch positiv auf die Bandscheiben aus, Koordinations- und Gleichgewichtssinn werden durch den leicht wackligen Untergrund gefördert und mittels der unterschiedlichen Übungen werden alle wichtigen Muskelpartien trainiert.

Man kann sich auf dem Fitnessgerät also richtig auspowern und den Körper auf Hochleistung bringen – aber warum hat man nun hinterher mehr Energie als vorher?

Zunächst werden natürlich, wie bei jedem Sport, Glückshormone freigesetzt und Stress abgebaut. Zudem sorgt aber auch die „Balance Relaxe“-Phase mit entspannender Musik und Dehnübungen für einen ruhigen Ausklang und mentale Ausgeglichenheit.

Balance Swing wird somit nicht nur zu einem fördernden Workout für die perfekte Figur, es ist auch ein gutes Muskel- und gleichzeitig Entspannungstraining.

Für wen ist Balance Swing geeignet?

Um aufs Minitrampolin zu steigen, braucht man eigentlich keine Vorerfahrung. Selbst untrainierte Einsteiger können sofort loslegen – hierfür gibt es beispielsweise auch auf der DVD zwei Level zur Auswahl: das 30-minütige Training für Anfänger oder das Programm mit längerem/intensiverem Cardio-Teil.

Das Programm lässt sich also auch individuell auf die Teilnehmer abstimmen. Bei den festen Kursen im Fitnessstudio sollten Sie aber nachfragen, wie intensiv das Training gestaltet wird und gegebenenfalls zunächst in einen Anfängerkurs reinschnuppern – schließlich ist das Trampolin-Konzept auch ganz schön anstrengend.

Ansonsten birgt das Training aber für jedes Fitnesslevel und fast jede Altersklasse eine Menge Spaßpotenzial und vor allem viele positive Aspekte für die Gesundheit.

Trotzdem sollte man sich darüber im Klaren sein, dass Balance Swing neben den Workout- und Cardio-Elementen auch ein Training für Ruhe und Ausgeglichenheit ist – Fitnesstypen die mehr Action suchen oder den Drill-Faktor zum Ansporn brauchen, könnten vielleicht beim Bodycombat oder ähnlichen Power-Workouts mehr auf ihre Kosten kommen.


Wenn Sie auf den Geschmack gekommen sind und Lust haben, aufs Trampolin zu steigen, können Sie hier nachsehen, in welchen Studios Balance Swing auch in Ihrer Nähe angeboten wird.

Weitere Artikel aus der Serie:

  1. Powern Sie sich aus beim Bodycombat
  2. Erfolgreich fit mit Bodycross
  3. Bokwa: die Mischung aus Tanzen und Boxen
  4. Trommel-Workout mit Drums Alive
  5. Erfolgreich fit mit Energy Dance
  6. Hawaiianische Hüftschwünge beim Hot Hula
  7. Nia: Yoga, Kampfkunst und Tanz in einem
  8. Pilates trifft Cardio-Training: Pilardio
  9. Tanzfitness gegen Kalorien und Stress: Zumba

Lesen Sie auch

Noch keine Kommentare vorhanden.

Sag' Deine Meinung!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *