Am kommenden Sonntag werden die Uhren auf die Winterzeit umgestellt. Die Tage werden damit noch kürzer, die Temperaturen fallen stetig und der erste Frost ist auch schon angekündigt. Doch trotz Dunkelheit und Kälte sollte man sich nicht gleich verkriechen – wichtig ist es auch in den Wintermonaten ein sonnige Stimmung zu bewahren. Wie das gelingen kann, verraten wir Ihnen heute.

Wintermüdigkeit, Niedergeschlagenheit oder gar Depressionen: Die kalten Monate können ein Stimmungskiller sein. Unter anderem ist das sogar biologisch begründet. Denn die Sonne macht uns munter und glücklich, indem sie die Produktion des Hormons Serotonin ankurbelt. Doch im Winter ist die Sonnendauer und -Intensität nun mal viel geringer und so fehlt uns der Power-Lichtschub im Alltag.

Trotzdem ist dies noch lange kein Grund den Kopf in den Schnee zu stecken oder sich 24 Stunden lang im Bett zu vergraben. Denn den Glückshormon-Spiegel kann man nicht nur mit Sonnenlicht steigern.

 

Aktiv bleiben

Auch wenn die Kälte und Dunkelheit dazu einlädt, zum Coach-Potato zu mutieren, sollten Sie nicht jeden Tag nach der Arbeit oder auch am Wochenende vor dem Fernseher versacken. Im Winter macht zwar weder die Eisdiele noch das Freibad wirklich Spaß, doch dafür öffnen Schlittschuhbahnen, Herbst- und Weihnachtsmärkte und die Skisaison beginnt.

Natürlich kann man das nicht jeden Tag machen, aber auch zu Hause warten spannendere Aktivitäten, als stur in die Röhre zu starren. Lesen Sie beispielsweise endlich das gute Buch, für das Sie bisher keine Zeit gefunden haben, machen Sie Brettspielabende mit der Familie oder nutzen Sie Halloween und die Weihnachtszeit für kleine Deko-Projekte. Am besten passt hier der Slogan einer Baumarkt-Kette: Es gibt immer was zu tun.

Gemütlichkeit genießen

Schon in der Steinzeit rückte man näher zusammen, wenn es draußen kälter wurde. Das hat weniger mit einem emotionalen, denn mit einem physischen Faktor zu tun: Damals erfror man schlicht und ergreifend, wenn man sich nicht gegenseitig wärmte.

Heute braucht man zwar nicht mehr so viel Angst vorm Erfrieren zu haben, trotzdem sucht man immer noch instinktiv in der kalten Jahreszeit mehr körperliche Nähe. Und das wärmt nicht nur, es ist auch einfach gemütlich und macht glücklich.

Genau das ist der besonders schöne Vorteil am Winter: die Gemütlichkeit und der herzliche, nähere Umgang mit den Mitmenschen. Oder macht es Ihnen bei 30 Grad Außentemperatur viel Freude, abends den Kamin anzumachen, eine heiße Schokolade oder einen Glühwein zu trinken und sich mit der Familie einzukuscheln, um vielleicht das Fotoalbum vom vergangenen Weihnachtsfest durchzublättern? Wahrscheinlich macht es deutlich mehr Spaß, wenn es draußen kalt und dunkel ist. Genießen Sie also die heimelige Wärme in vollen Zügen, solange es draußen stürmt und friert.

Frische Luft auch bei Frost

Auch wenn die Sonne nicht mehr so intensiv auf uns herabstrahlt – ab und an lässt sie sich doch noch blicken. Das sollte man unbedingt auskosten und den Tag im Freien genießen. Ziehen Sie sich warm an und machen einen Spaziergang. Momentan gibt es eine bunte Blätterpracht zu bestaunen, bald vielleicht schon eine eindrucksvolle Schneelandschaft. Auch die Wintermonate haben viel Schönes zu bieten, dass es zu entdecken gilt.

Sportlich bleiben

Manche Menschen halten es wie der Bär vorm Winterschlaf. Viele Nahrungsmittel sammeln und sich in der Höhle verkriechen, bis es wieder Frühling wird. Das sorgt nicht nur für überschüssige Fettpölsterchen, es macht auch noch müder, als man ohnehin schon im Winter ist.

Also verzichten Sie auch im Herbst und Winter nicht auf sportliche Aktivitäten. Selbst wenn man sich gegen das Joggen entscheidet, gibt es noch wohltemperierte Fitnessstudios und Hallenbäder. Nicht nur Ihre Waage wird Sie für die körperliche Betätigung belohnen – auch auf Ihre Stimmung wird es sich positiv auswirken, da beim Sport vermehrt Endorphine im Köper ausgeschüttet werden.


Und wer trotz alledem noch immer in Winterdepressionen verfällt, sollte sich daran erinnern, dass auch auf den härtesten Winter immer der Frühling folgt. Und mal ehrlich, wäre es nicht langweilig hätten wir jeden Tag 30 Grad und Sonnenschein? Also Kopf hoch und genießen Sie einfach die schönen Seiten der kalten Jahreszeit. Denn selbst den dunkelsten, trübsten Tag kann man mit heiterer Stimmung zum Strahlen bringen.

Lesen Sie auch

Noch keine Kommentare vorhanden.

Sag' Deine Meinung!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *